Rudi12

Die Wahlkampfkostenlüge und wie Medien darauf reinfallen

Gestern also  meldeten die Kandidaten die eingegangenen Spenden. Auf den ersten Blick kann man schon mal sagen: There is something rotten in the state of Austria.

Van der Bellen soll, so suggerieren die Zahlen, von allen Kandidaten am meisten ausgegeben haben. Weit mehr etwa als FPÖ oder SPÖ.

Die APA stellte den Medien folgende Grafik zur Verfügung

BPWAHL_SpendenUnd in der zugehörigen Meldung im Online-Standard  findet sich ein spannender Satz

BPWAHL_Taschen

Nun, das ist Bullshit. Der Parteienforscher Hubert Sickinger meint: “Ausgeschlossen”. Die Grafik zeigt nämlich nur eines: Die Zahl der von den Kandidaten / Parteien bis dato gemeldeten Spenden bzw. Sachleistungen. Wenn eine Partei z.B. morgen eine Rechnung für eine Plakatwelle bezahlen würde oder verrechnet bekäme oder erst in einem Monat, es würde nicht aufscheinen.

Medien übernehmen also etwas und suggerieren, dass der Wahlkampf von van der Bellen der teuerste aller Kandidaten sei. Niemand prüft offenbar die Plausibilität dieser Zahlen.

Dabei wäre es ganz, ganz, ganz, ganz, ganz einfach.

Wir machen einfach nur ein paar Dinge, die jede/r tun kann.

1. Inserate

Die Kandidaten inserieren fleissigst. Ich habe mir nur mal die Mühe gemacht alle Inserate in den drei Boulevardmedien zu zählen. Und zwar vom 27.3. bis einschließlich 17. April. Kann sein, dass ich nicht alles gesehen habe, aber ich denke, dass es so ziemlich richtig ist.

Noch einmal: Das sind nur die Zahlen von Krone, Heute, Österreich. Nicht berücksichtigt sind alle Bundesländerzeitungen, Wochenzeitungen etc.

Partei Datum Medium Format Seite
SPÖ 29.03.2016 HEUTE 1 Seite 15
SPÖ 29.03.2016 KRONE 1/2 Seite 3
SPÖ 30.03.2016 HEUTE 1/2 Seite 11
SPÖ 31.03.2016 HEUTE 1/2 Seite 11
SPÖ 31.03.2016 Österreich 1/2 Seite 5
SPÖ 01.04.2016 HEUTE 1/2 Seite 10
SPÖ 01.04.2016 Österreich 1/2 Seite 5
SPÖ 02.04.2016 KRONE 1/4 Seite 5
SPÖ 02.04.2016 Österreich 1/2 Seite 7
SPÖ 04.04.2016 HEUTE 1/2 Seite 11
SPÖ 04.04.2016 Österreich 1/2 Seite 5
SPÖ 05.04.2016 HEUTE 1/2 Seite 17
SPÖ 05.04.2016 Österreich 1/4 Seite 3
SPÖ 06.04.2016 HEUTE 1/2 Seite 23
SPÖ 06.04.2016 Österreich 1/4 Seite 3
SPÖ 07.04.2016 HEUTE 1/2 Seite 11
SPÖ 07.04.2016 Österreich 1/4 Seite 3
SPÖ 08.04.2016 HEUTE 1/2 Seite 19
SPÖ 08.04.2016 KRONE 1/4 Seite 7
SPÖ 08.04.2016 Österreich 1/2 Seite 5
SPÖ 09.04.2016 Österreich 1/3 Seite 3
SPÖ 10.04.2016 KRONE 1/2 Seite (“Nackerte”) 13
SPÖ 10.04.2016 Österreich 1/1 Seite 5
SPÖ 11.04.2016 HEUTE 1/2 Seite 6
SPÖ 12.04.2016 HEUTE 1/2 Seite 7
SPÖ 13.04.2016 HEUTE 1/2 Seite 17
SPÖ 14.04.2016 HEUTE 1/2 Seite 24
SPÖ 15.04.2016 HEUTE 1/2 Seite 12
SPÖ 15.04.2016 KRONE 1/4 Seite 3
SPÖ 16.04.2016 KRONE 1/4 Seite 5
SPÖ 17.04.2016 KRONE 1/2 Seite (“Nackerte”) 13
ÖVP 08.04.2016 HEUTE 1/4 Seite 13
ÖVP 10.04.2016 KRONE 1/4 Seite 5
ÖVP 17.04.2016 KRONE 1/4 Seite 5
OVP 13.04.2016 HEUTE 1/8 Seite 20
FPÖ 27.03.2016 KRONE 1/3 Seite 11
FPÖ 29.03.2016 HEUTE 1/2 Seite 11
FPÖ 01.04.2016 KRONE 1/3 Seite 13
FPÖ 02.04.2016 KRONE 1/3 Seite (“Nackerte”) 11
FPÖ 03.04.2016 KRONE 1/3 Seite 25
FPÖ 04.04.2016 Österreich 1/3 Seite 8
FPÖ 05.04.2016 HEUTE 1/2 Seite 9
FPÖ 05.04.2016 Österreich 1/3 Seite 9
FPÖ 06.04.2016 HEUTE 1/2 Seite 17
FPÖ 06.04.2016 Österreich 1/3 Seite 7
FPÖ 07.04.2016 HEUTE 1/2 Seite 19
FPÖ 07.04.2016 Österreich 1/3 Seite 7
FPÖ 08.04.2016 HEUTE 1/2 Seite 9
FPÖ 08.04.2016 KRONE 1/3 Seite 21
FPÖ 08.04.2016 Österreich 1/3 Seite 7
FPÖ 09.04.2016 KRONE 1/3 Seite 17
FPÖ 10.04.2016 KRONE 1/3 Seite 25
FPÖ 11.04.2016 HEUTE 1/2 Seite 11
FPÖ 12.04.2016 HEUTE 1/2 Seite 13
FPÖ 13.04.2016 HEUTE 1/2 Seite 9
FPÖ 14.04.2016 HEUTE 1/3 Seite 9
FPÖ 15.04.2016 HEUTE 1/3 Seite 17
FPÖ 15.04.2016 KRONE 1/3 Seite 17
FPÖ 16.04.2016 KRONE 1/3 Seite 15
FPÖ 17.04.2016 KRONE 1/3 Seite 29
FPÖ 17.04.2016 KRONE 1/4 Seite 20
Van der Bellen bis einschließlich 18. April kein Inserat

 

Inseratenkaiser Hundstorfer: 31 Inserate hat das Team Hundstorfer geschaltet, 21 mal 1/2 Seite, 7 mal 1/4 Seite, 1 mal 1/3 Seite und 2 mal gar eine ganze Seite. Ergibt: rund 15 Seiten Inserate im Boulevard. Das kostet rund 400.000  bis 500.000 EUR.

Die FPÖ hat immerhin 17 mal 1/3-Seite geschaltet, 8 halbe Seiten und eine Viertelseite. Ergibt knapp 10 Seiten.

Das Rennen um die Platzierung neben der Nackerten auf Seite 5 hat übrigens Team Hundstorfer gegen Team Hofer mit 2:1 für sich entscheiden können.

Die ÖVP hat nicht einmal eine Seite inseriert, lediglich 3 mal 1/4 Seite und einmal 1/8 Seite.

Die Grünen haben KEIN EINZIGES Inserat im Boulevard geschaltet. Zero. Niente. Nix.

 

2. Plakate

Bei Plakaten ist es ebenso einfach. Wer hängt die meisten Plakate auf? Wieviel hängt jemand im Vergleich zu jemand anderem auf.

Also: Meiner Wahrnehmung nach hängt Hofer fast am Häufigsten. Er hat sich auch nicht ans Fairnessabkommen gehalten, die anderen Parteien hängen die Plakate nur für 4 Wochen auf, Hofer startete früher.

In Wien sind Hundstorfer und Khol präsenter als van der Bellen. In Wien darf man 1.100 Ständer je KandidatIn aufstellen, die Grünen haben laut eigenen Angaben nur 700 aufgestellt. Zur Einordnung: 1.000 Dreieckständer kosten rund 200.000 EUR für 6 Wochen.

Die Grünen haben in einer OTS bekannt gegeben, dass sie 2.000 16-Bogen-Plakatflächen und 13.000 A0-Plakatflächen 4 Wochen lang bespielen. Bei den mobilen Ständern zählt ein Ständer für zwei Plakatflächen. Die Grünen stellen also 150 mobile Ständer auf und buchen 1700 fixe Plakatflächen. Auch die 13.000 Dreiecksflächen muss man durch drei dividieren: Für vdb stehen also gute 4330 Dreieckständer.

Viele Parteien verfügen (vor allem Landes-, Bezirks- und Ortsorganisationen) über eigene Dreieckständer. Aber rechnen wir mal die normalen Kosten und berücksichtigen einen gewissen Faktor an eigenen Ständern: Die fixen Plakatflächen, die die Grünen gebucht haben schlagen mit Sicherheit mit 500.000 EUR zu Buche, dazu kommen noch die Dreieckständer um wohlfeile 800.000 EUR (hier kann man dann beliebig viel abziehen, je nachdem, wie viele man selbst hat und nicht zukaufen muss).

Also: Unter 1 Mio EUR können die Grünen diesen Plakatwahlkampf nicht betreiben, sie stellen aber weit weniger Flächen auf als FPÖ oder SPÖ.

Die angegebenen Kosten/Spenden der SPÖ haben wir somit alleine mit deren Plakatflächen und Inseraten im Boulevard schon fast erreicht.

3. Radio, TV, Give aways, Veranstaltungen und so vieles mehr

Nicht berechnet haben wir Radio, TV, Online Werbung, Give aways und Veranstaltungen.

So ein Wahlkampfauftakt wie jener von Rudolf Hundstorfer oder der Empfang von Erwin Pröll für Andreas Khol kostet. Gut 70-100.000 EUR. Und die Tour der Kandidaten kostet mit den ganzen Auftritten, Tourbus etc. auch was. Glaubt man der SPÖ kostet ihr das alles aber fast nix.

Es ist also ganz leicht nachzuvollziehen, dass die Aussage, wonach Grüne tiefer in die Kassa greifen würden als die SPÖ völliger Schwachsinn ist. Die SPÖ und ihre Methoden kennend ist es Spin, man will halt zeigen, dass man eh sparsam arbeiten würde. Das Gute ist: Wir werden zwei Wochen nach der Wahl die tatsächlichen Kosten kennen und ich werde recht behalten. Leider.

So viel also zur Transparenz.

Lustiges Detail am Rande: Rudolf Hundstorfer ist ja seit 26.1. bei seinem Verein angestellt und bezieht wohlfeile 13.090 EUR brutto pro Monat. Er selbst spricht davon, dass er sich erst am 22.5. (Tag der Stichwahl) Gedanken um seine Zukunft machen werde. In der Zeit wird er dem Verein 60.349,71 EUR gekostet haben, dies entspricht 3,71% der gemeldeten Kosten des Wahlkampfs. Auch nicht schlecht.

Wieder einmal wird eine Wahlkampfkostenlüge aufgetischt und wieder einmal fallen die Medien darauf rein. I am sick of it.

 

14 Gedanken zu „Die Wahlkampfkostenlüge und wie Medien darauf reinfallen“

  1. Mag alles richtig sein. Eines ist aber 100% klar: Griss hat nur das Geld ausgegeben, das ihr Spender gegeben haben. Und das ist auf Heller und Pfennig abgerechnet.
    Wäre nett gewesen, das zu erwähnen.

  2. Heute erst über dieses Thema diskutiert und wir konnten uns einfach nicht vorstellen, dass VdB hier an der Spitze sein soll. Danke für die Gedanken^^

  3. Das klingt leider alles sehr plausibel und zeigt wieder einmal, dass die ehem. Großparteien einfach lernresistent sind. Wieder eine Möglichkeit mehr für die FPÖ zu sagen, “Die verar***** euch ja nur!” Das traurige an dem Ganzen ist, wie dieses Beispiel zeigt, dass es auch stimmt.
    Wobei ich sagen muss, dass – ganz subjektiv – van der Bellen auf Plakatständern, mir schon am präsentesten erscheint. Hundstorfer eigentlich kaum. Am meisten Hofer, da wahrscheinlich weil das FPÖ-Design so dermaßen provokant daherkommt…

  4. Danke für die Recherche!
    Übrigens habe ich mich beim Bericht auf Ö1 gefragt, ob der ÖGB die Wahlkampffinanzierung aus Gewerkschaftsbeiträgen bezahlt hat und ob die Mitglieder gefragt wurden, ob sie dem zustimmen.

  5. Die Auflistung von Wahlkampfkosten, die in dieser Form zugegebenermaßen nicht der Kostenwahrheit entsprechen, ist eher politisches Kalkül als aufklärerische Transparenz. Wenn einige Posten der Kampagne ja noch gar nicht abgerechnet sind, dann geben die aufgelisteten Wahlkampfkosten nicht viel her. Danke für die ansprechende Aufzählung der Medieninserate.
    Sie werden mit Ihrer Einschätzung leider Recht behalten, und die tatsächlichen Wahlkampfkosten werden doch noch einige Überraschungen bergen.

  6. Danke für diese plausible Recherche und die logischen Schlüsse daraus. Die 3 Großparteien wissen nur zu gut, was sie dem Mainstream aufs aufs Maul schmieren können und das überlegene Grinsen ihrer Protagonisten auf den Plakatwänden gilt wohl auch kritischen Stimmen, wie Ihre.

  7. Fritz Neugebauer hat mit Absender Teinfaltstr.7, 1010 Wien (dass das die GOeD-Zentrale ist, steht nicht dabei), an alle derzeitigen und ehemaligen FCG-Mitglieder einen Brief mit einem Andreas-Khol-Werbefolder gesandt, der gestern ankam. Ich habe mittlerweile etliche Mails von ehemaligen FCG-Mitgliedern gelesen, die entsetzt sind, dass ihre Daten nach (zum Teil schon 16 Jahre zurückliegendem FCG-Austritt) ihrem Austritt offenbar immer noch bei der FCG gespeichert und nun wieder verwendet werden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>