Stinkefinger

So verhöhnt diese Regierung Österreich und seine Bürger_innen

Hypo also. Nach dem “unerwarteten” Budgetloch nun die Hypo. Eh wieder nur ein paar Milliarden. Corinna Milborn hat es ganz gut erklärt, um die Dimension zu verstehen: Ein Turm aus 500 EUR-Scheinen wäre bei einer Milliarde höher als Stefansdom und Uhrturm zusammen, rund 200 m hoch. Und bei der Hypo geht’s ums 20-Fache. Alle Experten haben die Insolvenz empfohlen, aber Raiffeisen und Co. wäre dann ja betroffen und das darf in Österreich nicht sein. SPÖ und ÖVP spielen ihre bestimmte Rolle als Erfüllungsgehilfen der Finanzindustrie wirklich hervorragend.

Politik muss sich erklären. Sagt man. Heute: Ministerrat. Nach dem Ministerrat treten etwa nicht Faymann und Spindelegger vor die Medien, um uns allen zu erklären, was diese Scheiße soll. Nein: Die parteifreie Karmasin und Heinisch-Hossek werden vorgeschickt. Und die Medien? Wo sind die Journalisten, die so etwas boykottieren oder endlich fragen: “Sorry, meinen Sie das ernst?”

Mittendrin ein lustiger SPÖ-Klubobmann, der erklärt: “Steuererhöhungen wird’s wegen der Hypo keine geben, das wär ja unfair.” Und gestern erst, lobte SPÖ-Abgeordneter und Faymanns Wirtschaftsberater: “Die Bankenabgabe wird das finanzieren.” Nun, die Bankenabgabe kann nicht einmal in 30 Jahren finanzieren, was was uns Hypo, Kommunalkredit, Volksbanken und Co gekostet haben und noch kosten werden.

Diese Regierung erklärt sich nicht. Sie versteckt sich. Und wenn sie sich aus der Deckung wagt, ja, dann lügt sie.

HC Strache steht vor dem Sprung zur Nummer 1 und man kann sich nicht einmal darüber aufregen, weil die Ablehnung von Strache als Argument, dieser Regierung ALLES zu verzeihen einfach nicht mehr taugt.

Was mich aufregt: Diese Regierung verhöhnt ihr Volk.